Die Schatzinsel “La Isla de la Juventud”       <<<zurück

Eine Insel mit vielen Namen und einer wechselvollen Geschichte. Vom Entdecker Kolumbus “La Evangelista” genannt, nannten man sie dann später auch die Teufelsinsel. Der heutige Name der Insel ist “Isla de la Juventud” (“Insel der Jugend”), genannt Treasure Island, Die Schatzinsel, nach dem berühmten Roman von Robert Louis Stevenson, der hier sein Buch “Die Schatzinsel” verfaßte. In der Karibik im Süden vor Cuba gelegen, zwischen Cuba und Mexico, wurde diese Insel 1494 von Christoph Kolumbus während seiner zweiten Amerikareise entdeckt. Über Jahrhunderte hinweg war sie Stützpunkt für englische (Sir Francis Drake) und französische Piraten. Diese hatten es auf die spanischen Galeonen abgesehen, welche übervoll beladen mit Gold und Silber aus Südamerika kommend, auf dem Weg nach Europa in Havanna Zwischenstation machten. Auf ihrem Weg durch den Golf von Mexico kamen sie zwangsläufig an der Isla de los Pinos (früherer Name) vorbei.  Immer wieder findet man, auf noch hier verborgene Schätze hindeutend, Goldmünzen und andere Schätze sowie Wracks von den gekaperten Galeonen.

 

Die Isla de la Juventud gehört wie alle Inseln südlich vor Cuba zum Canarreos-Korallenarchipel. Dieser besteht aus 672 Inseln und Inselchen und ist das zweitgrößte Korallenriff der Welt. Der Archipel zieht sich von Honduras über Kuba bis zu den Bahamas und beheimatet paradiesische Koralleninseln von unvergleichlicher Schönheit. Hier ist auch die isla de la Juventud mit einer Gesamtfläche von 2.199 Quadratkilometern und den berühmten phantastischen Unterwasserrevierenzu finden. >>> Tauchpreise Schatzinsel <<<

 

Das Tauchen wird auf der Isla de la Juventud besonders groß geschrieben und darum wurde das dem Hotel El Colony angegliederte Internationale Tauchzentrum schon vor Jahren zu einer der größten Tauchbasen in der Karibik ausgebaut.  Mit einer eigenen Marina, eigener Deko-Kammer, mehreren Tauchschiffen und 200 Pressluft-Tauchgeräten ist es auch die zweitgrößte Tauchbasis Cubas nach der Basis Varadero. Mit den unzähligen Labyrinthen, ins unendliche abstürzende gigantisch bewachsene Korallensteilwände, den riesigen Fischschwärmen, mehreren Wracks und spektakulären Großfischbegegnungen findet hier jeder Taucher unvergessliche Tauchplätze.

 

Hotel El Colony: Im Südwesten der Insel Isla de la Juventud, ca. 46 km vom Flughafen der Inselhauptstadt Nueva Gerona entfernt befindet sich die Hotelanlage Colony. Die Hotelanlage besteht aus einem alten jetzt teilweise baufälligen doppelstöckigen Hoteltrakt mit 53 Zimmern. Dieser ältere Teil der Hotel-Anlage wurde schon 1958 vor der Revolution erbaut und  soll in Bälde komplett neu renoviert werden, was aber leider in der karibisch-kubanischen Gangart sicher noch etwas auf sich warten lässt.

 

Bungalow-Anlage Colony: Unsere Gäste wohnen in den umgebenden 24 modernisierten Bungalows, teilweise doppelstöckig in einer Parkanlage gelegen.Die Zimmer der älteren Bungalows wurden komplett erneuert, ebenso die Bäder.Mit der Renovierung wurden einige Bungalows abgerissen und komplett neu aufgebaut. Es wurden die Bäder teilweise mit Marmor, großem Spiegel, Fön,  Badewanne, Dusche und weiterem hohen Komfort ausgestattet und die Zimmer neu und modern möbliert. Jetzt hat jedes Zimmer einen großen Fernseher, bequeme und neue Betten, Sitzecke und eine  Klimaanlage.

 

Alle Bungalows besitzen auch SAT-TV (Deutsche Welle) sowie eine Terrasse oder Balkon, Klimaanlage und teilweise Meerblick. Die Bungalows sind für 2-3 Personen ausgestattet und haben jetzt einen 3-4* Standard. Mitten in der Anlage liegt die Rezeption, das Restaurant, der Einkaufsshop und das Ausflugsbüro. Am Pool befindet sich eine Open-air-Bar. Verpflegung ist Halb- und Vollpension (einfache Küche). Das Mittagessen kann bei Vollpension an Board des Tauchboots während der Tagesausfahrt eingenommen werden. Vor der Anlage liegt ein Sandstrand mit flachem Badegewässer. An der Poolbar kann man bei einem Cuba-Libre herrlich die bombastischen Sonnenuntergänge genießen und die Seele träumerisch dabei baumeln lassen. Ein Erlebnis der Extraklasse.

 

Diving Center El Colony: Die Tauchbasis gehört zum Tauchressort Hotel El Colony hat eine eigene Marina mit mehreren geräumigen Tauchschiffen für 12 bis 18 Tauchgäste und eine Dekompressionskammer, In der Marina befindet sich auch die Kompressor- Füllstation mit Geräte- und Technikraum für kleinere Reparaturen und einer Ladestation für Tauchlampen (auch 220 V). Die 12 ltr.-Stahl- und Aluminium-Tauchflaschen haben DIN/INT-Anschluß und Tauchequipment kann man nach Voranmeldung auf der Tauchbasis gegen Gebühr ausleigen. Im Equipmentraum kann man seine Tauchsachen während des Aufenthaltes sicher aufbewahren und trocknen.

 

Das Tauchgebiet der Isla de la Juventud befindet sich ca.1,5 Bootstunden von der Marina Colony entfernt. Man geht täglich nach dem Frühstück zum wenige Minuten entfernten Bootsanlegesteg und von da mit den Tauchbooten über einen Meerbusen zur Endspitze dem Punta Frances. Ab hier beginnt dann das tägliche Tauchen mit meist 2 Tauchgängen. Vormittags wird ein Tieftauchgang bis maximal 40 Meter durchgeführt, nachmittags ein zweiter Tauchgang zwischen 10 und 20 Meter Tiefe. Man ist somit über den ganzen Tag von seiner Hotelunterkunft entfernt und kann sich ganz der prachtvollen Naturlandschaft und dem Tauchen widmen. Durch die geschützte Lage des Capo Frances und ohne nennenswerte Strömungen, hat man hier meistens Sichtweiten bis zu 40 Metern.  Die 56 abgesteckten Tauchreviere bieten Tauchplätze der Superlative und schon zwischen 10 und 12 Metern Tiefe findet man fantastisch bewachsene Korallenbänke und Wände.

 

Anreise und Tauchbetrieb auf der Schatzinsel: Anreise per Flug von Havanna nach Nueva Gerona/Flughafen Isla de la Juventud. Es gibt täglich 2 Flüge pro Tag von/nach Havana. Empfang in Gerona/Flughafen durch unsere Mitarbeiter vor Ort.Dann geht es in ca. 50 Minuten in einem Kleinbus von Gerona zum Hotel Colony über die gesamte Insel. Bei Hotel-Ankunft, Einschreibung und Information über die Hotelanlage und Tauchbetrieb. Dabei wird auch mit den Gästen der nächste tag mit Tauchgang gleich besprochen. Unsere Gäste werden ausnahmslos in neuen Bungalows (teilweise zweistöckig) untergebracht. Jeden Morgen nach dem Frühstück um 09:00h geht es mit einem Minibus zum nahe gelegenen Hafen. Vom Hafen Colony geht es mit den wartenden Tauchbooten (Kapazität 12-18 Personen) erstmal über den Meerbusen zum ca. 18 Seemeilen entfernten “Punta Frances”.  (Das dort auf Stelzen gebaute Gebäude"Ranchon" ging leider mit den letzten Hurrikanen verloren). Die Überfahrt dauert ca. 1-2 Stunden, je nach Windlage. Dort angekommen werden die Tauchgruppen eingeteilt und das Briefing (Einteilung in Tauchgruppen nach Brevet und geloggter Taucherfahrung) gemacht und dann geht es zu den nahe gelegenen Tauchplätzen. Üblich sind 1 Tauchgang am Vormittag und ein Tauchgang am Nachmittag. Andere Wünsche nach Absprache (Gruppen). Nach dem ersten Tauchgang wird eine Oberflächenpause von ca. 1-1,5 Stunden gemacht. In dieser Zeit wird das Mittagessen eingenommen und man kann am nahen herrlich weißen Strand baden und schnorcheln. Zur Zeit wird das Essen auf den Booten eingenommen bis der Ranchon wieder aufgebaut ist. Wer keine Vollpension hat, kann ein Essen kaufen. Getränkepreise sind die gleichen wie im Hotel. Schnorchler können immer, wenn Platz auf den Tauchbooten ist, mit diesen mitfahren. Schnorcheln kann auch vor Ort gebucht werden.

 

Am puderzuckerweißen Sand-Strand des Punta Frances können sich Nichttaucher zum Baden und Schnorcheln aufhalten. Nach der Mittagessenpause wird der zweite Tauchgang durchgeführt. Rückfahrt (ca. 1,5 Stunden) zum Hotel Colony ist spätestens bis ca. 17Uhr. Gäste, die ihr eigenes Tauchequipment dabei haben, können dieses in einem Trockenraum der Tauchbasis aufhängen, dort wird es auch sicher unter gebracht. Das Abendessen wird um ca. 19:00h eingenommen. Zu  Nachttauchgängen geht es mit Absprache der tauchbasenleitung ab ca. 18:00h los (Abendessen nach Absprache später im Hotel).

Um Abends in der Hotelanlage den hier besonders schönen Sonnen- Untergang zu genießen kann man an der Poolbar seinen Cuba Libre trinken. Leider wurde die sich früher vor dem Hotel auf Stelzen befindliche schöne "Mojito-Bar" auch von den Hurrikans zerstört. Wird aber in Bälde wieder aufgebaut. Im Hotel kann man auch Ausflüge auf der Isla de la Juventud buchen und Taxis bestellen.Auto- und Mofaverleih ist möglich. In der Hotel Colony Marina und in Nueva Gerona befindet sich jeweils eine Druckausgleichskammer.

 

Die Fische hier sind zutraulich und stets zum anfassen nahe.  Steilwände mit vielen Grotten, Canyons und Labyrinthen durchzogen, fallen hier auf  600 Meter Tiefe ab bis in den Tiefseegraben der Straße von Yukatan. Hier finden auch die meisten Großfischbegegnungen statt und nicht selten trift man auf Haie verschiedener Arten, Adlerrochen, großen Tarponen, Schildkröten, Barakudaschulen und großen  immensen Fischschwärmen. Besonders zeichnet sich der Archipilago de los Canarreos durch herrliche Korallengärten und riesige Gorgonien-Formationen aus, von denen über 150 Arten  gezählt wurden, sowie durch den riesigen Bestand tropischer Fische mit fast 600 Spezies. Selbst der berühmte deutsche Botaniker und Geologe Alexander von Humboldt erwähnte dieses Gebiet mit großer Begeisterung in seinem 1831 herausgegebenen Buch “Tableau statistique de l île de Cuba”.

 

Einige der Bekanntesten Tauchplätze sind: Die schwarze Korallenwand, das Paradies der Schwämme, die Zauberhöhle, Riesenkrater, der Gorgonien-Garten, die schwarze Grotte, die Passage zur Tiefe, die Korallenwand und das Tal der Haie. Seit 1980 zum besonderen Marine-Naturschutzgebiet bestimmt, ist es seitdem hier unter Strafe verboten zu fischen. Durch die Cubanischen Behörden wird darauf sehr geachtet, das dies eingehalten wird.

 

<<< Preisangebote Tauchressort Colony <<<

 

>>> Zur Übersicht aller Tauchbasen auf Kuba >>>

 

<<<< zurück <<<

 

 

 

 

Cuba-Diving
FOTOSUB COLONY
Tauchplätze Juventud
Colony-Angebote
Isla de la Juventud